Welche Fruchtsäurecreme kann ich kaufen?

Was ist Fruchtsäure?

Fruchtsäure aus der Zitrone

© Depositphotos.com/belchonock

Verschiedene Fruchtsäuren werden zur Herstellung von Kosmetik genutzt. Die bliebteste ist die Salicylsäure, die bevorzugt zur Behandlung von Akne verwendet wird. Wo immer Unreinheiten drohen, sind Fruchtsäuren eine gute Hilfe.
Sowohl bei der Behandlung von Akne, aber auch bei der Bekämpfung von Pickeln und Mitessern sind Fruchtsäuren an vorderster Front zu finden. Sie helfen nicht nur, die Haut zu klären, sondern auch zu desinfizierend und zu adstringieren. Die Poren werden also nicht nur gesäubert, sondern auch noch verkleinert.

Fruchtsäuren finden sich in Produkten wie Peeling, Hautmaske, Cremes. Serum und Lotion. In der Kosmetik werden neben der bereits genannten Salicylsäure und Glycolsäure noch eine ganze Reihe anderer Fruchtsäuren verwendet. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Zitronensäure, um Weinsäure oder um Apfelsäure. Eine zu hohe Konzentration von Fruchsäure in einem Pflegeprodukt kann allerdings allergische Reaktionen hervorrufen, weshalb auf die Inhaltsstoffe geachtet werden sollte.

Wie wirkt Fruchtsäure auf der Haut, speziell in einer Gesichtscreme mit Fruchtsäure?

Es ist eine große Produktpalette, die uns an Kosmetika mit Fruchtsäuren zur Verfügung steht. Dabei sind es vor allen Dingen die Masken und Peelings mit Fruchtsäure, die uns geläufig sind. Sie haben ganz bestimmte Effekte auf die Haut. Vor der ersten Anwendung einer Creme mit Fruchtsäure sollte das Produkt an einer kleineren Hautstelle ausprobiert werden, um Unverträglichkeiten ganz auszuschließen. Fruchtsäure ist antibakteriell, reinigend und manchmal auch straffend.
Außerdem findet eine Schälung der Haut statt, bei der abgestorbene Zellen und Hautpartikel abgetragen werden. Die desinfizierenden Eigenschaften der Fruchtsäure verhindern gleichzeitig eine Infektion der Haut, denn die Säure ist reinigend und klärend. Masken und Peeling mit Fruchtsäure werden ein- bis zweimal die Woche angewandt, da sie eine starke Wirkung auf die Haut haben. Es ist nicht zuträglich, fettige Haut oder Mischhaut über Gebühr zu pflegen. Wichtiger ist es, die Haut regelmäßig zu reinigen und einzucremen. Speziell in der Gesichtscreme kann Fruchtsäure eine länger anhaltende, nachhaltigen Effekt auf die Haut erzielen.

Für welchen Hauttyp ist eine Fruchtsäurecreme geeignet?

Fruchtsäurecreme eignet sich sehr gut für zu Pickeln und Mitessern neigende Haut, die nicht sehr sensibel ist. Für besonders empfindliche Hauttypen mit der Neigung zu Allergien, Rötungen und Entzündungen ist Fruchtsäurecreme eher nicht geeignet. Denn bei Fruchtsäure handelt es sich, auch in geringer Dosis, um einen hochwirksamen Inhaltsstoff. Wer unsicher ist, ob er eine Fruchtsäurecreme verträgt oder nicht, der sollte die Creme vorsichtig auf eine kleine Hautpartie aufbringen oder sich vim Hautarzt beraten lassen. Damit kann die Verträglichkeit leicht getestet werden und etwaigen Bedenken können ausgeräumt werden. Denn für alle, die eine Fruchtsäurecreme gut vertragen, ist sie wirklich eine tolle Sache. Denn gerade die porentiefe Reinigung und Pflege ist mit einer Fruchtsäurecreme kinderleicht. Das Ausdrücken von Pickeln und Mitessern hinterlässt übrigens sehr unschöne Narben. Besser ist, es, die betroffene Haut mit regelmäßiger Pflege mit einer Fruchtsäurecreme in den Griff zu bekommen.

Gibt es eine alternative zu Fruchtsäuren?

Ja, es gibt eine Alternative zu Fruchtsäuren. Diese Inhaltstoffe heißen Aktivstoffe und haben ebenfalls den Effekt, dass sich die obere Hautschicht leichter lösen kann und so unreinheiten leichteter beseitiget werden können.
Aktivstoffe finst du ebenfalls in Pelings und Cremes. Sie werden seltender verarbeitet das sie teurer im Einkauf sind.
Sie greifen die Haut weniger an und sind deswegen oft vertäglicher, wenn auch nicht ganz so hilfreich, wie die Fruchtsäure.

Was kann man von einer Creme mit Fruchtsäure erwarten?

Eine Creme mit Fruchtsäure sollte auf jeden Fall bei der Bekämpfung von Mitessern, Pickeln und Akne an vorderster Front stehen. Denn da hat sie sich bereits millionenfach als hilfreich erwiesen. Doch eine Fruchtsäurecreme kann noch mehr, denn sie hilft zudem die Spannkraft der Haut zu verbessern. Schließlich wird eine Creme mit Fruchtsäure auch bei der erfolgreichen Aufhellung von Überpigmentierung eingesetzt. Creme mit Fruchtsäure ist also ein richtiger Allrounder, wenn sie in guten Fruchtsäurecremes steckt und diese regelmäßig angewandt werden. Allerdings genügt eine einzige Anwendung dieser speziellen Creme nicht, um sichtbare Besserung zu erzielen. Die Verbesserung des Hautbildes kann aber schon nach einigen wenigen Anwendungen eintreten. Wer unreine Haut über mehrere Wochen mit Fruchtsäurecreme behandelt, wird eine Verbesserung des eigenen Hautbildes feststellen können.

Professionelle Fruchtsäurebehandlung oder die normale Creme-Anwendung für zu Hause?

Wer Unreinheiten mit Fruchtsäure bekämpfen möchte, der kann dies auf verschiedene Arten tun. Denn er hat einerseits die Wahl zwischen einer professionellen Fruchtsäurebehandlung durch eine Kosmetikerin oder einen Hautarzt; Andererseits könnte er sich auch für eine Anwendung für zuhause aus entscheiden. Wie bei allem im Leben, hat auch hier jede Medaille zwei Seiten. So ist die professionelle Behandlung durch die Kosmetikerin oder durch den Hautarzt auf jeden Fall eine sichere Sache. Durch die professionelle Behandlung entgeht man der Gefahr einer Falschbehandlung fast komplett (ausgeschlossen ist sie auch dort nocht ganz) mit einer zu hohen Konzentration an Fruchtsäure. Andererseits ist die Selbstbehandlung der Haut mit Fruchtsäure wesentlich günstiger als die kosmetisch-professionelle.

Was sagen Studien zu der Wirkung von Fruchtsäure?

p>Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Studien zur Wirksamkeit von Fruchtsäuren bei Hautunreinheiten. Diese Studien kommen im Grunde genommen alle zu dem gleichen Ergebnis: Fruchtsäure hilft gegen Hautunreinheiten, die aus den unterschiedlichsten Gründen beim Menschen auftreten. Aber natürlich wird in den Studienergebnissen ebenfalls vor falschem Gebrauch gewarnt, denn mit einer zu hohen Konzentration an Fruchtsäure kann die Haut geschädigt werden. Insgesamt sehen es die Forscher aber positiv, dass Fruchtsäure zur Bekämpfung von Hautunreinheiten eingesetzt wird. Die Wirkung auf die Haut bleibt unbestritten und eine grundsätzliche Empfehlung wird immer wieder ausgesprochen. Ein Problem sind, wie in vielen Lebensbereichen, die unterschiedlichen Landesgesetze. Bestellungen von Kosmetika aus dubiosen Quellen, die Wunder versprechen, sollte der Verbraucher auf gar keinen Fall auf den Leim gehen. Denn da ist der Reinfall nicht nur garantiert, sondern man setzt die eigene Haut möglicherweise Risiken aus!

Was muss man beachten beim Kauf einer Fruchtsäurecreme?

Wie bei allen Kosmetikprodukten, gibt es teils erhebliche Preisunterschiede bei Cremes mit Fruchtsäuren. Dabei enthalten teure Cremes nicht unbedingt bessere Inhaltsstoffe als vergleichbare Produkte wie z. B. aha Fruchtsäurecreme, die bezahlbar ist. Beim Kauf einer Creme mit Fruchtsäure sollte auch darauf geachtet werden, dass pflegende Komponenten enthalten sind. Denn die Haut wird durch die Behandlung mit Fruchtsäure schon sehr beansprucht. Daher sind pflegende Inhaltsstoffe sehr wichtig, damit die Haut sofort wieder beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt wird. Eine Fruchtsäurecreme kauft der kluge Verbraucher gerne im Internet, aber nicht bei jedem beliebigen Anbieter. Denn Fruchtsäure ist und bleibt ein hoch wirksamer Inhaltsstoff und die entsprechende Creme kauft man nur bei vertrauenswürdigen Anbietern.