Cremes gegen Tränensäcke – endlich glatte Haut unter den Augen

creme gegen tränensäcke

© Depositphotos.com/ malyuginphoto

Eine gute Creme gegen Tränensäcke kann den Betroffenen helfen wieder wacher und jünger auszusehen. Tränensäcke bilden sich unterhalb der Augenlider und sie können mehr oder weniger ausgeprägt sein. Im Gegensatz zu den dunklen Augenringen, die sich ebenfalls unterhalb der Lider bilden können, verschwinden Tränensäcke aber nicht einfach wieder, wenn wir für Regeneration – wie genügend Schlaf oder weniger Stress – gesorgt haben. Sie gehen nicht einfach wieder weg, wenn wir nach einem arbeitsreichen Tag acht Stunden geschlafen haben. Was wirklich helfen kann und welche Gesichtscreme gegen Tränensäcke funktioniert, erfährst du hier.

Welche Creme gegen Tränensäcke hilft wirklich?

Tränensäcke können mit einer Creme vielleicht nicht restlose verhindert werden, aber es gibt durchaus Cremes, die abschwellend, haut-zusammenziehend und kühlend auf diese empfindliche Hautpartie wirken.
Durch eine gute Pflege die speziell für die Haut unter den Augen hergestellt worden ist können diese schnell gemindert werden.
Es ist ein Zusammenspiel von verschiedenen Maßnahmen, die dabei helfen können, der Bildung von Tränensäcken vorzubeugen oder vorhandene Schwellungen unter den Augen zu mildern. Die sehr dünne Haut unterhalb der Augen wird es danken, wenn sie mit beruhigenden, abshwellenden und pflegenden Wirkstoffen versorgt wird.
Ob du dich für eine Augencreme, eine Tagescreme, eine Anti Aging Pflege gegen lästige Tränensäcke entscheidest, deine ausgesuchte Pflege sollten wichtige Eigenschaften haben:

  • die Haut abschwellen lassen
  • die lymhische Zirkulation ankurbeln
  • die Haut von innen aufpolstern
  • die Haut mit Feuchtigkeit versorgen
  • Speziell für die empfindliche Augenpartie geeignet sein

Allerdings ist die normale Tages- oder Nachtpflege alleine oft nicht ausreichend, wenn es um die Behandlung von hartnäckigen Tränensäcken geht. Eine hochkonzentriertes Serum für die Augenpartie kann für einen extra glättenden Effekt zusätzlich zur normalen Gesichtspflege angewandt werden, damit diese empfindliche Region immer ausreichend mit Pflegestoffen versorgt ist.

Was braucht eine wirksame Creme gegen Augenringe?

Nicht jede handelsübliche Creme zeigt bei der Behandlung von Tränensäcken Wirkung. So enthalten erprobte Kosmetik Mittel gegen Tränensäcke ganz verschiedene, spezielle Wirkstoffe, welche bei der Pflege und Glättung der empfindlichen Haut um die Augen helfen können. Es sind spezielle Wirkstoffe wie zum Beispiel die unverzichtbare Hyaluronsäure. Aber auch Pflegestoffe wie Jojobaöl, Vitamin-C, Augentrost, planzenextrakte oder auch verschiedene Peptide können helfen. Eine Tränensäckecreme braucht meist kombinierte Inhaltsstoffe. Es sind die klassischen Anti-Aging-Wirkstoffe, aber es gibt auch spezielle Wirkstoffe die speziell für dieses Hautproblem erstellt worden sind.

Welche Creme ist bei Tränensäcken zu empfehlen?

Es gibt eine riesige Produktpalette zur Vorbeugung und der akuten Behandlung von Tränensäcken. So ist nicht nur spezielle Augencreme gegen Tränensäcke hilfreich, sondern auch Produkte wie ein Augengel, ein Augenserum oder ein Augen-Roll-on. Es ist aber, wie immer in der Kosmetik, nicht die Masse an Creme oder Gel, die hilft, sondern die Regelmäßigkeit der Pflege zeigt Wirkung.

Doch die beste Creme bei Tränensäcken hilft nicht, wenn die Haut nicht richtig darauf vorbereitet wird. Die Haut muss vor der Pflege mit einer Augenringe-Creme unbedingt gereinigt werden. Bei Männern reicht die gründliche Reinigung mit einer Seife oder einem speziellen Reinigungsschaum. Bei den Damen kommt noch der Aspekt des Schminkens und Abschminkens hinzu. Bei der dekorativen Augenkosmetik sollte das abendliche Abschminken nicht vergessen werden, das der Augengesundheit, wie dem gesamten Teint, zugute kommt.

Empfindliche Augen mögen keine scharfen Produkte und auch keinen Alkohol. Daher sollten Gesichtswasser auch alkoholfrei sein oder sie sollten nicht in der Nähe der Augen angewandt werden. Es gibt ganz spezielle Produkte zum Abschminken der Augenpartie, die pflegende Öle und keinen Alkohol enthalten.
Nach der richtigen Reinigung kann die Hautcreme auch wirklich gegen Tränensäcke helfen.

Tipps und Hausmittel gegen Trähensäcke

Es gibt so einige Tipps und Tricks, um Tränensäcke zu mildern oder ihre Entstehung gleich im Ansatz zu vermeiden.

  • Wie bereits erwähnt ist eine gute Gesichtscreme bei der Behandlung von Tränensäcken wichtig. Die geschwollenen Partie unter den Augen kann dadurch verkleinert und geglättet werden.
  • Genauso wichtig ist die gesunde Lebensführung mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr, vernünftiger Ernährung und genügend Schlaf.
    Bewegung an der frischen Luft.
  • Der Verzicht auf Nikotin, Alkohol und Drogen unterstützt die kosmetische Behandlung. Tränensäcke können sich umgehen verkleinern wenn mach diese Mittel weglässt
  • Gesichtsmassagen mit wertvollen Ölen und Cremes gegen Augenringe sind ebenfalls hilfreich. Sie regen die Zirkulation unter den Augen an und die überschüssige Lymphe kann abfließen. Zudem kann die Haut durch die bessere Durchblutung aufgepolstert werden und glatter werden.
  • Auch eine Schlafmaske kann sich bei der Vermeidung von Tränensäcken als hilfreich erweisen.
  • Kühlende Gelpacks, die man in den Kühlschranklegen kann, sind ebenfalls beliebt und hilfreich. Durch die Kälte zieht sich die Haut zusammen und die Tränensäcke werden vorübergehend kleiner.

Schließlich möchten wir noch einmal auf die Wichtigkeit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr hinweisen, der sich äußerst positiv auf das gesamte Hautbild und den gesamten Körper auswirkt.

Tränensäcke OP – Was wird gemacht?

Dies ist keine medizinische Beratung. Wir empfehlen ein Gespräch mit einem Arzt oder Fachmann

Wenn auch eine Creme gegen geschwollene Tränensäcke nichts mehr hilft, dann ziehen Betroffene eine Operation in Betracht. Bei diesem kosmetisch-chirurgischen Eingriff wird eine sogenannte Unterlidstraffung oder auch Augenlidstraffung vorgenommen. Schlupflider und Tränensäcke lassen sich chirurgisch entfernen und dies geschieht mit der Lidplastik, wie der Mediziner diese Operation nennt.
Dabei wird mit dem Skalpell ein Schnitt gesetzt und überschüssige Haut, Gewebe und Fett werden entfernt. Dieser Eingriff kann in örtlicher Betäubung stattfinden, aber viele Patienten ziehen die Durchführung unter Narkose vor. Nach der Operation wird dem Patienten eine Augencreme gegen Augenringe und zur besseren Abheilung mitgegeben.
Selbstverständlich gibt es bei dieser Operation, wie bei jeder anderen auch, gewisse Risiken. So können nach der Operation Störungen in der Wundheilung, Blutungen usw. auftreten. Allerdings ist dieser Eingriff in Deutschland mittlerweile zur Routine geworden.

Wer sich nicht mit einer Operation im Bereich der Augen nicht anfreunden kann, der vertraut auf die Schätze der Natur, die in Form von Gels, Cremes oder auch Masken gegen Tränensäcke zum Einsatz kommen. Ob eine Unterlidstraffung in Frage kommt, muss letztlich jeder für sich entscheiden. Hier raten wir dringend mehrere Ärzte zu befragen.

Mögliche Auslöser und Ursachen von Tränensäcken

Tränensäcke bilden sich, weil die Haut unterhalb der Augen sehr dünn ist. Dort kann sich Gewebewasser und Fett sehr leicht ablagern und allmählich leiert diese Hautpartie regelrecht aus.
Eine ganz große Rolle bei der Entstehung der sogenannten Tränensäcke spielt natürlich mal wieder die Veranlagung. Wenn Betroffene sich Bilder ihrer direkten Vorfahren ansehen, dann werden sie vielleicht feststellen, dass die Ursache für die Bildung der Tränensäcke bereits gefunden ist. Vererbung ist nämlich einer der Hautauslöser für diese störenden Veränderungen unter den Lidern.

Aber es können durchaus noch weitere Faktoren die Bildung von Tränensäcken begünstigt haben. So kann einerseits eine Allergie, aber andererseits auch ein Mangel an bestimmten Mineralstoffen zu diesen unerwünschten und störenden Hautveränderungen führen.
Auch über einen übermäßigen Konsum von Alkohol, Nikotin und anderen Drogen muss nachgedacht werden, denn dieser wirkt sich äußerst negativ auf diese Hautpartie unterhalb der Augen aus.

Doch es gibt noch einen weiteren Grund, der sich erst in den letzten 25 Jahren Entwickelt hat. Schließlich sitzen immer mehr Menschen immer länger an Bildschirmen und die Überlastung der Augen kann sich negativ auf die Augengesundheit allgemein auswirken. Dazu gehört auch das Aussehen.

Doch die Veranlagung ist und bleibt der wichtigste Faktor bei der Entstehung der Tränensäcke. Trotzdem sind Betroffene diesen störenden und älter machenden Gebilden unterhalb der Augen nicht kampflos ausgeliefert. Es hilft tatsächlich auch bei durch Veranlagung entstandenen Tränensäcken, diese sensible Gesichtspartie ganz besonders sorgfältig mit einer Hautcreme gegen Tränensäcke zu pflegen. Tränensäcke sollten bereits früh und daher besser heute als morgen behandelt werden. Denn sind sie erst einmal vollständig ausgeprägt, dann wird es immer schwerer sie nur mit einer Gesichtscreme gegen Tränensäcke in den Griff zu bekommen und es hilft eventuell wirklich nur noch eine Operation zur Entfernung der Tränensäcke.

Wenn es keinen vernünftigen Grund für die Tränensäcke gibt, oder diese von heute auf morgen gekommen sind und nicht wieder weg gehen, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Tränensäcke können auch Booten von anderen Krankheiten sein.

Fazit

„Boah, siehst du müde aus!“
Das ist ein Satz den keiner zu keiner Tageszeit hören möchte. Nicht selten sind dicke Tränensäcke unter unseren Augen der Grund für unseren andauernden müden Gesichtsausdruck. Tränensäcke sind besonders ärgerlich. Wir können aber heute viel dagegen tun.
Spezielle Cremes gegen Tränensäcke, genügend trinken (Wasser 😉 ) und viel frische Luft sind ein guter Anfang. Bei Tränensäcken kann auch der (Haut)Arzt helfen.